Home
 
  Was ist Sucht   Das Blaue Kreuz   Kontakte  
   Sitemap    Impressum    Disclaimer    

Definition Sucht



Unter Sucht versteht man ein bestimmtes Verhaltensmuster, das mit einem unwiderstehlichen, wachsenden Verlangen nach einem bestimmten Gefühls- und Erlebniszustand beschrieben wird.


Grundsätzlich kann jeder Mensch süchtig werden. Da Sucht nicht auf den Umgang mit bestimmten Stoffen beschränkt ist, kann jede Form menschlichen Verhaltens zur Sucht werden (z.B. Magersucht, Arbeitssucht, Spielsucht, unkontrolliertes Verlangen nach sexueller Befriedigung).

Jede Sucht entsteht über den Prozess: Erfahrung - Wiederholung - Gewöhnung (Missbrauch).

neu  Abhängigkeit statt Sucht
Da der Begriff Sucht sehr unspezifisch ist, wurde er in Bezug auf stoffgebundene Süchte durch den Begriff Abhängigkeit ersetzt.

Alkoholabhängigkeit

Der Betroffene merkt oft viel zu spät, dass er abhängig geworden ist. Er hat ein unwiderstehliches Verlangen nach dem Suchtmittel Alkohol. Er kann nicht mehr über das Suchtmittel verfügen, weil er die Kontrolle darüber verloren hat. Die Abhängigkeit kann seelisch und/oder körperlich sein. Sie ist krankhaft und in der Regel behandlungsbedürftig, weil sich der Abhängige meist nicht selbst daraus befreien kann. Nach einem Urteil des Bundessozialgerichtes vom 18.07.1968 (3RK 63/66) ist die Alkoholabhängigkeit als behandlungsbedürftige Krankheit anerkannt



Suchtmittelabhängigkeit verursacht als Folge eine Vielzahl von Schäden im körperlichen, seelischen und geistigen Bereich. Dazu kommen soziale Beeinträchtigungen und Schäden für den Abhängigen und sein Umfeld.

 
BK-Startseite Seitenanfang Zahlen und Fakten


  Letzte Aktualisierung 
  1. Oktober 2001