Blaues Kreuz Intern
Login-Bereich

Abbrechen

Stiftungsbotschafter

Stiftungsbotschafter


Cacau

"In meiner Kindheit in Brasilien habe ich selbst erlebt, was es bedeutet, wenn ein Elternteil suchtkrank ist", sagt Claudemir Jeronimo Barreto alias Cacau, Fußballprofi unter anderem beim VfB Stuttgart. "In Deutschland leben 2,7 Millionen Kinder in einer suchtbetroffenen Familie. Sie erfahren viel Leid. Die KinderSuchthilfe kümmert sich um diese Kinder. Bitte unterstützen Sie mit mir die Arbeit der Stiftung."

"Mein Vater war Alkoholiker und hatte viele Probleme. Es war für mich und meine Geschwister sehr schwierig, Freunde zu finden. Zu Geburtstagspartys waren wir häufig nicht eingeladen. Die Armut gehörte zu meiner Kindheit, oft hatten wir nicht genug zu essen. Als Jugendlicher wollte und musste ich meine Mutter finanziell unterstützen. Heute geht es meinem Vater wieder gut und wir haben ein gutes Verhältnis zueinander.

Als ich von der Stiftung Deutsche KinderSuchthilfe hörte, dachte ich, ja, das ist eine Sache, die ich unterstützen will. Es ist für mich wichtig, durch meine Bekanntheit einen Teil dazu beizutragen, betroffenen Kindern zu helfen, weil ich als Kind Ähnliches in Brasilien erlebt habe. Ich möchte ihnen Hoffnung und Wertschätzung geben. Die KinderSuchthilfe kümmert sich um diese 'vergessenen' Kinder und leistet herausragende Arbeit."

Foto: Copyright Herbert Rudel

Website: www.cacau.de


Tobias Scherbarth und Katharina Bauer

"Viele Eltern unterschätzen, welch großen Einfluss ihre Verhaltensweisen auf deren Kinder haben. Positiv wie negativ. Deswegen finde ich es wichtig, dass Kinder suchtkranker Eltern drogenfreie Lebensweisen durch andere Bezugspersonen vorgelebt bekommen. Dabei können der Sport und die Sportler mit ihrer Vorbildfunktion helfen", sagt Stabhochspringer Tobias Scherbarth vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Er und seine Vereinskollegin Katharina Bauer engagieren sich seit Mai 2016 für die KinderSuchthilfe.


Lena Goeßling

Lena Goeßling ist seit Mai 2013 Stiftungsbotschafterin für die Deutsche KinderSuchthilfe. Gerade hat die Profifußballerin die Deutsche Meisterschaft, den DFB-Pokal und die Championsleague gewonnen. Unter Vertrag ist sie seit Sommer 2011 beim VfL Wolfsburg.
Dass Kinder von Suchtkranken Hilfe bekommen, ist der Nationalspielerin ein großes Anliegen. „Ich unterstütze die Stiftung Deutsche KinderSuchthilfe, weil ich auch in meinem Umfeld schon mit Sucht zu tun hatte. Die Kinder sind der Sucht ihrer Eltern fast immer schutzlos ausgeliefert. Die Stiftung schenkt diesen Kindern Hoffnung, das unterstütze ich gern“, so die Lena Goeßling.

Foto: VfL Wolfsburg

Website: www.lenagoessling.de


MHP RIESEN Ludwigsburg

„Beim Basketball und beim Sport allgemein können Kinder vielfältige Erfahrungen machen, die für ihre Entwicklung bedeutsam sind. Sie lernen soziales Verhalten, entwickeln Teamgeist, erfahren Lob und Anerkennung und können ihre Stärken entwickeln. So bietet der Sport den notwendigen Freiraum, sich nicht nur körperlich zu erproben, sondern auch Beziehungen außerhalb des Elternhauses und der Schule aufzubauen und zu festigen. Das fördert das Selbstvertrauen und kann suchtvorbeugend wirken", so der 1. Vorsitzende der MHP RIESEN Ludwigsburg, Alexander Reil.

Die Mannschaft der MHP RIESEN Ludwigsburg gehört seit Jahren zu den besten deutschen Basketballteams. Als neuer Teambotschafter der Stiftung Deutsche KinderSuchthilfe möchten die Sportler die Öffentlichkeit für die Thematik sensibilisieren.

Website: www.mhp-riesen-ludwigsburg.de


Kati Wilhelm

"Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Deshalb begrüße ich, dass die Stiftung Deutsche KinderSuchthilfe sich die Aufgabe gestellt hat, Kinder und Jugendliche vor Suchtgefahren zu bewahren und aktive Aufklärungsarbeit zu leisten. Prävention, die schon in der Familie beginnt, ist für mich der richtige Weg, um das Wohl der Kinder zu gewährleisten."

Kati Wilhelm, Biathletin
(u. a. dreimalige Gold- und dreimalige Silbermedaillengewinnerin bei Olympischen Spielen)

Foto: Picture Alliance