Blaues Kreuz Intern
Login-Bereich

Abbrechen

Landesverband

Niedersachsen

Blaues Kreuz hat einen neuen Bundesvorsitzenden

Am 22. November 2019 war es so weit. Die Bundesversammlung, das höchste Gremium des Blauen Kreuzes in Deutschland, wählte ihren neuen Bundesvorstand. Jürgen Paschke wurde als neuer Vorsitzender gewählt.

Jürgen Paschke ist verheiratet, hat fünf erwachsene Kinder und lebt in Celle in Niedersachsen. Er ist gelernter Bankkaufmann, Theologe und Pädagoge und leitete zuletzt als Direktor das Theologisch-Pädagogische Seminar »Malche« in Porta Westfalica. Das Blaue Kreuz prägt sein Leben seit seiner Jugendzeit: als verpflichteter Freund, Mitglied (seit 1970) und Ehrenamtlicher sowie drei Jahre davon als hauptamtlicher Mitarbeiter. Insgesamt 29 Jahre war er Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen und rund 20 Jahre davon im Bundesvorstand des Blauen Kreuzes. Auch die Gründung und Koordination des Blauen Kreuzes Russland, Netzwerke Moskau und St. Petersburg, gehört zu den Schwerpunkten seines Engagements im Blauen Kreuz.

»Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit«, so der neue Bundesvorsitzende. »Wir müssen die kulturellen Brüche unserer Zeit erkennen und nach den Formaten suchen, die morgen und übermorgen tragen. Die Selbsthilfegruppen an der Basis und die Suchtprävention, z. B. an Schulen, halte ich für die wichtigsten Hilfsangebote. Hier lassen sich wichtige Werte vermitteln.«

Jürgen Paschke hat  bei uns in Niedersachsen über die Jahre einen hervorragenden Job geleistet. Sein Engagement und seine Kompetenz in diversen Bereichen sind bemerkenswert. Da die Arbeit als Bundesvorsitzender mehr als ein Vollzeitjob ist, müssen wir in Niedersachsen im März 2020 eine/n neue/n Landesvorsitzende/n wählen.

Jetzt in die Puschen kommen!

Blaues Kreuz Bundestreffen 5. – 7. Juni 2020

Vom 5. bis 7. Juni 2020 findet das Bundestreffen des Blauen Kreuzes statt und es stellt sich die Frage: »Wie komme ich nach Puschendorf?« Puschendorf? Das ist eine beschauliche Ortschaft in der Nähe von Nürnberg im schönen Mittelfranken (auf der Karte hier zu finden).

Unser Landesverband hat beschlossen, einen Bus zu mieten, damit interessierte Blaukreuzler an diesem Jahresfest teilnehmen können. In Weisendorf werden wir im Hotel Acantus untergebracht, ca 12 km von Puschendorf entfernt.

Das Bundestreffen findet alle 5 Jahre statt und ist DAS große Event der bundesweiten »Blaukreuzfamilie«. Das sollte sich wirklich niemand entgehen lassen: Musik, Unterhaltung, Kinderprogramm, Workshops etc. und natürlich ganz viel Gemeinschaft mit Gleichgesinnten. Das letzte Bundestreffen fand 2015 in Wetzlar statt und viele denken noch heute mit Begeisterung an diese Veranstaltung zurück.

Wer weitere Fragen zur Fahrgemeinschaft im Reisebus hat oder sich schon verbindlich anmelden möchte, meldet sich bitte telefonisch bei:
Hinderk Troff, Tel. 04958-886. Ein dickes Dankeschön an Hinderk, dass er die Fahrt organisiert!

Übrigens, alle brandaktuellen Infos zu diesem Event gibt es hier (Link öffnet sich im neuen Browserfenster):
https://www.blaues-kreuz.de/de/bkbt/bundestreffen-2020/

(IAB)


Wolfsburger engagieren sich in Fachklinik

Das Blaue Kreuz in Deutschland e.V. Ortsverein Wolfsburg und die Fachklinik Erlengrund der Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH wollen ab 2020 ihre Zusammenarbeit weiter intensivieren.

Die Wolfsburger Selbsthilfegruppe wird stellvertretend für die gesamte Blaukreuz-Organisation ihre Arbeit viermal im Jahr bei den Patienten der Fachklinik Erlengrund vorstellen und am regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit anderen Selbsthilfeorganisationen teilnehmen. Auch die Seminare, die die Fachklinik anbietet, sollen genutzt werden.

»Es ist immer sinnvoll, direkt zu den Betroffenen zu gehen und für unser Anliegen, die Selbsthilfe unter Suchtkranken, zu werben. Der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung mit anderen Selbsthilfegruppen gibt uns immer wieder wertvolle Impulse für unsere weitere Arbeit.« so Siegfried Neumann, Vorsitzender des Ortsvereins Wolfsburg.

Warum aber nun der Schritt von Wolfsburg nach Salzgitter ?

»Nachdem wir unsere Arbeit bereits seit Langem im AWO Psychiatriezentrum in Königslutter und auch anderen Fachkliniken in Südostniedersachsen vorstellen, sind wir immer mitten im Geschehen. Aktuell stellen wir dabei den Trend fest, dass viele Betroffene aus Wolfsburg und Umgebung auch den Weg in die Fachklinik Erlengrund in Salzgitter-Ringelheim finden. Deswegen möchten wir unsere Zusammenarbeit intensivieren.«, so Neumann weiter. Dass das Blaue Kreuz Wolfsburg dabei weite Wege auf sich muss, ist allen bewusst und wird für die gute Sache gern in Kauf genommen.

Die Wolfsburger haben beim letzten Forum für die Blaukreuzgruppen im November 2019 in Osterode über ihr Vorhaben informiert und laden alle Gruppen im Raum Südost-Niedersachsen ein, die Termine mit mit ihnen gemeinsam wahrzunehmen. Infos dazu gibt es bei der Wolfsburger Gruppe




Ausgezeichnete Arbeit!

Blu:prevent – Interaktive Suchtprävention

Blu:prevent war Anfang Dezember 2019 auf der TechTide in Hannover vertreten. Die TechTide ist die Innovationskonferenz des Ministeriums für Wirtschaft und Digitales in Niedersachsen. Benjamin Becker stellte bei dieser Konferenz das Sucht-Präventionsprojekt Blu:prevent für Jugendliche und junge Erwachsene vor. Von Staatssekretär Stefan Muhle erhielt er stellvertretend für das gesamte Blu:prevent-Team, gemeinsam mit anderen Akteuren, die Auszeichnung »Best Practice digitale soziale Projekte«.

Das Projekt Blu:prevent vom Blauen Kreuz setzt insbesondere auf digitale Medien und bietet mit der »Blu:App« sowie zahlreichen Online-Modulen innovative Suchtprävention. Da lohnt es sich, reinzuschauen:

bluprevent.de (Suchtprävention)

vollfrei.de (Interaktives für U30er)

Auch der Vorläufer »alk24« ist nicht ganz von der Bildfläche verschwunden – weiterhin zu sehen auf Facebook. Einfach mal reinklicken:

https://www.facebook.com/alk24net/

(IAB)

 

Liste aller Blaukreuzgruppen

in Niedersachsen und Bremen

Auf vielfachen Wunsch gibt es ab sofort wieder eine Liste aller Blaukreuz-Gruppen, -Treffen und -Ansprechpartner in Niedersachsen und Bremen. Die Aufstellung in bewährter Form ist wahlweise sortiert nach Postleitzahlen oder Ortsnamen.

Hier gehts zu den Gruppen!

 

50 Jahre Blaues Kreuz in Bremen

Samstag, 29. Juni 2019, strahlender Sonnenschein. Wie sollte es anders sein zu so einem bedeutenden Fest. Das Blaue Kreuz in Deutschland – Ortsverein Bremen feierte sein 50-jähriges Bestehen.

In erwartungsvoll-fröhlicher Atmosphäre trafen sich rund 70 Menschen in der evangelisch-lutherischen Epiphanias-Kirche zu Bremen um dieses Fest miteinander zu begehen. Den Jubiläumsgottesdienst hielt der ehemalige BKD Bundesgeschäftsführer Hermann Hägerbäumer zum Thema: »Neues Leben lernen«. Viel Zeit um darüber ins Gespräch zu kommen gab es beim anschließenden Mittagessen. Die leckeren Düfte und das appetitliche Aussehen des Büfetts waren überwältigend und sorgten neben den Gedankenanstößen aus der Predigt zum seelischen Wohl auch für zufrieden machendes leibliches Wohlbefinden. Lebhafter Austausch fand dabei statt.

Nach der Mittagspause gab es interessante Grußworte vom Landesdiakoniepastor des Diakoniewerks Bremen, Herrn Manfred Meyer. Neben den Grüßen, die die Leiterin des Ortsamtes Schwachhausen-Vahr Dr. Karin Mathes überbrachte, sprach auch der Landesverbandsvorsitzende des BKD-Niedersachsens Herr Jürgen Paschke den Teilnehmern Grüße aus. Der große und herrlich mit blauen Servietten, Blumen und originellen Schlüsselanhängern passend dekorierte Gemeindesaal der Gastgebergemeinde bot für die vielen Teilnehmer aus den BKD-Gruppen Celle, Dörverden, Emden, Heeslingen, Nordenham, Oldenburg, Bremervörde-Mitte und auch einigen Besuchern aus der Kirchengemeinde ausreichend Platz. Die Mitglieder der BKD-Gruppe Oldenburg haben sogar extra für die Teilnahme am Jubiläumsgottesdienst ihre Anreise zur Freizeit in Grömitz unterbrochen, worüber sich die Bremer sehr freuten.

Das Predigtthema griff H. Hägerbäumer am Nachmittag zur Festveranstaltung noch einmal aus der fachlichen Sicht auf. Bei der abschließenden Kaffeetafel wurde die positive Zustimmung auf den Jubiläumstag deutlich. Alle Teilnehmer machten sich zufrieden auf den Heimweg und nahmen dabei gute Gedanken mit.

Unser besonderer Dank gilt den Bremer Krankenkassen für die großzügige, finanzielle Unterstützung. Nur durch diesen Beitrag, war es uns möglich, das Jubiläum in diesem Rahmen feiern zu können. Ein dickes Dankeschön geht auch an den Vorstand der Epiphaniasgemeinde, der uns freundlicher Weise die Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat.

(Bericht B. Müller; Foto W. Fischer, Landesverband Bremen)

Sie möchten Helfen?
Spenden Online. Schnell und sicher.