Blaues Kreuz Intern
Login-Bereich

Abbrechen

Berichte Archiv

Niedersachsen

Engagiert und motiviert

Neue »Gesichter« bei der Jahreshauptversammlung 2018

Bei der Vertreterversammlung des Landesverbandes Niedersachsen am 10. März 2018 konnten wir gleich mehrere neue Gruppenvertreter in unseren Reihen begrüßen. Das ist sehr erfreulich, denn auch das Blaue Kreuz ist mit dem weit verbreiteten Problem »Nachwuchssorgen« konfrontiert.

Jürgen Paschke eröffnete die Versammlung mit einem Denkanstoß zur Tageslosung »Wahrlich, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein, wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. (Johannes 12,24).

Später hielt Jürgen noch ein Kurzreferat zum Thema »Glauben, was bringt das eigentlich?«. Fazit: Der Glauben ist Fundament aller Menschen. Selbst Atheisten haben eine Form von Glauben – sie glauben NICHT an die Existenz Gottes. Grundlegend verkehrt wäre es, wenn wir versuchen würden, einem anderen Menschen unseren Glauben überzustülpen. Legitim und wünschenswert ist es aber, dass wir über unseren christlichen Glauben offen sprechen. Nur wenn wir den Glauben authentisch leben und davon erzählen, wird es uns gelingen, dieses Geschenk an andere weiterzureichen.
Weiterführendes Infomaterial zum Thema kann hier angefordert werden: AMD (AG missionarische Dienste)

Besonders bewegt hat uns der Kurzbericht von Tjard Jacobs, der uns von seinen zahlreichen Tätigkeitsbereichen und Aufgaben erzählte. Sein Engagement für das Blaue Kreuz verdient hohe Anerkennung – wir dürfen dankbar sein, dass er stets für uns da ist.

Ansonsten standen die obligatorischen Wahlen an – für weitere Jahre im Vorstand des Landesverbandes bestätigt wurden Sabine Göllnitz, Hansjürgen Homann, Hinderk Troff und Thomas Wendt. Als neue Kassenprüferin wurde Renate Frahmke aus Oldenburg (Gruppenleiterin der Begegnungsgruppe Nordenham) gewählt.

Abschließend gab es noch News von der Aktion blu:prevent. Unter diesem Namen laufen alle Jugend- und Präventionsangebote des Blauen Kreuzes. Auch in Niedersachsen ist bluprevent an verschiedenen Stellen vertreten. Nähere Infos dazu gibt es unter blu:prevent

Vertreterversammlung 2016 mit Besuch aus Wuppertal

"Volles Haus" konnte der Landesverband Niedersachsen am letzten Samstag im April bei seiner diesjährigen Vertreterversammlung in der Nähe von Schwarmstedt vermelden. Vielleicht hatte es auch mit dem Gast aus der Wuppertaler Bundeszentrale zu tun, dass sich so viele auf den Weg gemacht haben: 
Reinhard Jahn, der Bundesgeschäftsführer des Blauen Kreuzes in Deutschland saß mit in der Runde.

Zum Einstieg gab es einen Denkanstoß von Jürgen Paschke passend zur Tageslosung "Er behütete sein Volk wie seinen Augapfel" (5. Mose 32,10). Und bevor es dann zur umfangreichen Tagesordnung überging, tauschten sich die Teilnehmer untereinander über positive Begebenheiten und Erlebnisse in der letzten Zeit aus.

Tjard Jacobs berichtete von seiner Arbeit und den Begegnungen in den Gruppen und gab so einen kleinen Einblick in die Vielfalt seiner Aufgaben. Unter anderem erinnerte er an die beliebte „Sommerfreizeit XXL“  für Jung und Alt vom 23. bis 31. Juli 2016 in Holzhausen im wunderschönen Siegerland – noch sind Plätze frei (siehe Freizeitplaner weiter oben). 
Ein weiterer Tipp von ihm sind die ELAS-Weiterbildungen (Infos direkt bei der ELAS).

Aus den Regionen berichteten unter anderem Christiane Krüger aus Gifhorn, Hinderk Troff aus Jemgum, Wighart Fischer aus Bremen und einige Gruppenvertreter. Dieser kleine Einblick in die Blaukreuz-Arbeit zeigte, dass sich im Land so einiges bewegt. Es lohnt sich übrigens auch, auf die Aktivitäten in Bremen zu schauen. Der kleinste Landesverband ist jetzt ebenfalls  mit einer Website vertreten: LV Bremen

Weitere interessante Adressen sind:
Arbeitsgemeinschaft christlicher Lebenshilfen
Neues Land e.V. - Christliche Drogenarbeit Hannover

Jürgen Hohmann wies zudem auf das etwas erweiterte Angebot bzgl. des diesjährigen Suchtkrankenhelfer-Lehrgangs hin, das diesmal auch "Nachzüglern" noch einen Einstieg in den aktuellen Kurs ermöglicht.

Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, können wir etwas erreichen!


Kernthema war das Referat von Reinhard Jahn "Viele Glieder – ein Leib“. Anhand leicht verständlicher Beispiele wurde in Erinnerung gerufen, wie wichtig die Zusammenarbeit der einzelnen Gruppen, Einrichtungen und Projekte unter dem Dachverband des Blauen Kreuzes ist. Man stelle sich nur ein komplexes mechanisches Uhrwerk vor, das aus bis zu 1000 (!) und mehr Einzelteilen bestehen kann. Hier hat jedes Rädchen und noch so kleine Häkchen eine wichtige Funktion. Wenn selbst nur ein einziges Element aus dem Takt gerät, kann es passieren, dass das gesamte Uhrwerk nicht mehr in der Lage ist, die Zeit korrekt anzuzeigen – kleine Ursache mit großer Wirkung.

Ein weiteres Beispiel ist der menschliche Organismus, der ebenfalls aus verschiedenen Komponenten besteht: Skelett, Muskeln, Innere Organe, Sinnesorgane, Nerven, Gehirn etc.  Miteinander verbunden und am Leben gehalten werden sämtliche Körperteile durch den Blutkreislauf. Interaktion ist nur durch Letzteren möglich – ist nur eines der Organe erkrankt, geht es dem Menschen nicht gut und die Störung kann durchaus auch die anderen Organe beeinträchtigen bis hin zum lebensbedrohlichen Organversagen. Jedes einzelne Organ (von  altgriech. Órganon = „(Sinnes-)Werkzeug“) hat eine wichtige Aufgabe, kann aber ohne die anderen Organe nicht existieren und agieren.

Übertragbar auf unser Blaues Kreuz heißt das: Jedes einzelne Glied in unserem Verband ist wertvoll und bedarf entsprechender Wertschätzung. Niemand ist geringer oder größer als andere – fehlt jemand, kann die gesamte Organisation gehandicapt sein. Jedes einzelne Blaukreuz-Mitglied ist wichtig – wir sind aufeinander angewiesen und sollten füreinander da sein. Kraft spenden und verbinden soll uns dabei der Glaube an Jesus – im übertragbaren Sinn der „Blutkreislauf“ des Blauen Kreuzes.

Im Alltag gibt es immer wieder Situationen, in denen es nicht so rund läuft. Beruflich und privat, aber eben auch bei der Blaukreuzarbeit. Auch hier sollten wir die Kraft aus dem Glauben schöpfen und den Mut haben, auch selbst Hilfe anzunehmen – denn, nur wenn es uns selbst gut geht, haben wir die Kraft und sind in der Lage, anderen zu helfen.

Wir lernen aus Erfahrungen – positiv ebenso wie negativ. Letztlich sind es die Erfahrungswerte, die uns voranbringen. Hindernisse können angsteinflößend wirken, aber sie können uns auch Orientierung spenden. Inspirierend zu diesem umfangreichen Thema ist der Paulusbrief an die Korinther.

Weitere Themen waren Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes, Umstrukturierungen etc. Nach einem langen Sitzungsmarathon und einem Segen auf den Weg konnten alle Teilnehmer ins wohlverdiente Wochenende starten.
(IAB)

Die Jahreshauptversammlung Ende Januar 2017 bot Gelegenheit für einen Rückblick auf die zahlreichen gemeinsamen Aktionen im letzten Jahr.

Das Sommerfest 2016 wurde mit einem Besuch des Uhrenmuseums in Bad Grund verbunden. Solche Unternehmungen bestätigen es immer wieder – alkoholfrei macht das Leben mehr Spaß! In diesem Jahr übernehmen die Bad Lauterberger die Organisation des Sommer-Events. Geplant ist dabei die Besichtigung des Stollens „Scholmzeche“.

Ein weiteres Highlight im vergangenen Jahr war das Tages-Seminar mit dem Blaukreuz-Referenten Tjard Jacobs. Das Thema „Schwach und trotzdem stark“ hat alle Teilnehmer sehr berührt. Auch 2017 wird Tjard wieder in den Harz kommen – welches Thema er im Gepäck haben wird, steht noch nicht fest.

Besonders freuen sich die Osteroder über drei neue Mitglieder: Heinz-Günther Merkl, Benjamin Tengler und Marcus Warlich. Zu guter Letzt gab es bei der Jahreshauptversammlung auch ein kleines Jubiläum: Reiner Fricke ist nun seit fünf Jahren im Blauen Kreuz und stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereines Osterode.

Vorsitzende Sabine Göllnitz, Heinz-Günther Merkl, Reiner Fricke und Benjamin Tengler.

Blaues Kreuz vor Ort

Das Ausflugsziel vor der Haustür

Cuxhavener Gruppe entdeckt die Umgebung neu

Der diesjährige Gruppenausflug führte die Cuxhavener nicht in die Ferne, sondern direkt aufs Wasser vor der eigenen Haustür. An einem herrlichen Septembertag trafen sich 19 Gruppenfreunde am Anleger „Alte Liebe“ zur Panoramafahrt auf der Elbe mit anschließender Hafenrundfahrt.

Der Kapitän des Ausflugsschiffes persönlich erklärte die zahlreichen Sehenswürdigkeiten – eine Sandbank, auf der Seehunde leben; die riesigen Hallen, in denen die Einzelteile für die Offshore-Windparks gefertigt werden; die verschiedenen großen Docks im Hafen und vieles mehr gab es zu entdecken.

So viel frische Seeluft sorgte für ordentlich „Kohldampf“ – nach zweieinhalb Stunden ging die fröhliche Gruppe von Bord direkt zur Cuxhavener Fischmeile. Im Lokal „Die kleine Fischkiste“ war für die Gruppe alles vorbereitet. Nach einem vorzüglichen Mittagessen war der offizielle Teil beendet. Einige ließen diesen wunderschönen Tag beim Cuxhavener Buttfest ausklingen.

Fazit von Doris Prothmann: „Unsere Gegend bietet so viel, doch wir nehmen oft das Schöne allzu selbstverständlich hin. Selbst Gruppenfreunde aus Cuxhaven konnten quasi vor der eigenen Haustür Neues entdecken. Danke für diesen gesegneten Tag!“

(Bericht: IAB, Doris Prothmann)

Eindrücke

VMK in Bookholzberg

Am zweiten Aprilwochenende  war es soweit – über 40 Teilnehmer aus dem Norden trafen sich bei der diesjährigen „Vorstände- und Mitarbeiter-Konferenz Nord“ in Bookholzberg.

Der Freitagabend stand ganz unter dem Motto, Neuigkeiten aus den Verbänden, Gruppen und Vereinen auszutauschen. Ein Magnet war der Büchertisch vom Blaukreuz-Verlag. Unter der Leitung von Sigmar Lahme wurden unter anderem neue Buchtitel  sowie Arbeitsmaterialien angeboten.

Am Samstag standen Gruppenarbeit und Referate auf der Tagesordnung. Es ging auch um die Ziele des Blauen Kreuzes. Es gab bewegende Momente, beispielsweise als Hinderk Troff die VMK-Gäste mit beeindruckenden und glaubensbekennenden Worten in eine Gefühlswelt christlicher Dankbarkeit und Lebensfreude mitnahm.

Das Highlight war der Spieleabend am Samstag – die Teilnehmer teilten sich in fünf Gruppen auf und spielten „Tabu“. Das ist ein Spiel, bei dem Begriffe durch Malen, Umschreiben und Pantomime dargestellt und von den Mitspielern erraten werden müssen.

Beim Gottesdienst am Sonntag hat der Blaukreuz-Bundessekretär Jürgen Naundorff die Bibelgeschichte „Die Heilung eines Gelähmten“ (Mk 2,1-12) mit der heutigen Zeit verglichen und umgekehrt. Wie hätte die Begegnungsgruppe zur Zeit Jesu ausgesehen und wer sind die Hilfsbedürftigen damals und heute?

 (Gerhard Fauck, Karsten Seiffert / Text IAB)

Feedback der Teilnehmer

Doris aus Cuxhaven

Zunächst einmal herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der diesjährigen VMK beigetragen haben. Es war alles dabei "Medizin" für Geist, Herz, Seele und auch für das leibliche Wohl war gut gesorgt. Ich fühlte mich in meiner großen Blau-Kreuz-Familie geborgen. Mir imponierte besonders, wie Jürgen Naundorff sehr spannend aus der Bundeszentrale berichtete. Bisher hatte ich bürotechnische Vorträge immer als langweilig in Erinnerung. Jürgens Beitrag hat mich gefesselt – besonders wohltuend seine Worte: "... es soll beim Blauen Kreuz eine 'Entbürokratisierung' erfolgen...".
Besonders Spaß gemacht hat der Spieleabend am Samstagabend – hier konnte ich die Alltagssorgen vergessen und mit kindlicher Begeisterung mitspielen. 

Iris aus Rhauderfehn-Collinghorst

Ich habe zum ersten Mal an einer VMK teilgenommen. Ich war von der Herzlichkeit der Teilnehmenden untereinander, dem geistlichen Tiefgang einzelner Gruppenleiter und besonders von unserem Bundessekretär Jürgen Naundorff sehr berührt. Jürgen hat mit großer fachlicher Kompetenz und Erfahrung, aber mit gut verständlichen Worten, sowohl über Finanzen, Sucht als auch über biblische Dinge gesprochen. Dabei, und auch im persönlichen Gespräch, hat mir seine Natürlichkeit und Demut gut getan. Danke an das Organisationsteam der VMK!

Kirsten aus Cuxhaven

Es war für mich die erste VMK und besonders habe ich mich darüber gefreut, auch Freunde aus meiner "alten Heimat" Schleswig-Holstein wieder zu treffen. Beeindruckt hat mich die Offenheit von Bundessekretär Jürgen Naundorff, der uns Einblicke in die Verwaltungsabläufe des Blauen Kreuzes ermöglichte. Diese ehrliche Kommunikation ist nicht selbstverständlich, schafft aber die Basis für eine gute Zusammenarbeit.

Karsten aus Elmshorn

Ich möchte die VMK als sehr gelungen bewerten. Es sind immer wieder die schönen Impulse, welche aus zahlreichen Begegnungen mit lieb gewordenen Freunden/innen entstehen, die nachhaltig meine Gefühlswelt berühren. Mein Dank gilt insgesamt den Vorbereitern, Vordenkern und all den fleißigen Umsorgern, wie unserem BüchertischTeam, der Küche mit Ingeborg an deren Spitze und viele mehr. 
Besonders interessant fand ich die Darstellung der "Zielorientierung des Blauen Kreuzes", die mit viel Sachkenntnis von unserem Bundessekretär Jürgen Naundorf moderiert wurde.

Vertreterversammlung 2015

„Ohne Ehrenamtliche läuft nichts!“

Im Frühjahr fand die diesjährige Vertreter-Versammlung des Blau-Kreuz-Landesverbandes Niedersachsen statt. Zu dieser offiziellen Versammlung werden die Leiterinnen und Leiter der Begegnungsgruppen und die Vorsitzenden der Blaukreuz-Vereine (bzw. deren Vertreter) eingeladen.

Das Kernthema 2015 lautete: „Neue Energie für engagierte Ehrenamtliche“. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind das Fundament einer gemeinnützigen Initiative. Sie tragen maßgeblich dazu bei, die Ziele des Blauen Kreuzes in Deutschland zu realisieren - nur durch freiwillige Helfer kommt Suchtkrankenhilfe bei den Menschen an der Basis an.

Fast jeder, der sich ehrenamtlich engagiert, kennt den Spruch „viel Amt, wenig Ehr`“. Bei der Vertreterversammlung wurde gemeinsam erörtert, was die freiwilligen Helfer motiviert und woher sie die Kraft nehmen, diesen Einsatz zu leisten. Es sind vor allem die kleinen Erfolgserlebnisse, die anspornen, dieser Aufgabe nachzugehen. Wertschätzung zu erfahren und das gute Gefühl, einen sinnvollen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, wurden als weitere Beweggründe genannt. 

Tagesordnungspunkte waren auch der Bericht der Kassenprüfer und die Entlastung des Vorstandes. Als neue Kassenprüfer wurden Helmut Müller und Helmut Philipp einstimmig gewählt und im Amt bestätigt. Besprochen wurden zudem aktuelle Projekte und Themen bzgl. der Zusammenarbeit von Gruppen, Landes- und Bundesverband.

Der Landesverband freut sich über „frischen Wind“ an der Basis und im Vorstand, damit auch künftige Generationen von dieser Hilfe profitieren. Das Blaue Kreuz fördert die ehrenamtliche Mitarbeit durch Seminare und Weiterbildungsangebote. Interesse? Detaillierte Infos gibt es beim Blauen Kreuz, Landesverband Niedersachsen:  E-Mail

(IAB)

"Wer fragt, gewinnt!"

"Fragen stellen" war das zentrale Thema der Vorstände- und Mitarbeiterkonferenz (VMK) in Bookholzberg, zu der etwa 30 Blaukreuzler aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen angereist waren. Die Veranstaltung war auch gleichzeitig eine Gelegenheit, den neuen Bundessekretär des Blauen Kreuzes, Jürgen Naundorff, näher kennenzulernen. Er hieß alle Veranstaltungsgäste mit einem selbst gemalten Poster im Konferenzsaal willkommen. 

Gut gelungen war der Einstieg - nach einem vorgegebenen Fragebogen sollten sich jeweils zwei Personen gegenseitig interviewen. Im Anschluss stellte jeder Teilnehmer eine Antwort seines Partners in großer Runde vor. Bei dieser Übung wurde festgestellt, wie leicht man mit seinem Gegenüber durch gezieltes Fragen ins Gespräch kommt. 

Die angebotenen Referate behandelten unter anderem allgemeine Frage-Techniken und wie man mit ihnen Gruppenstunden optimal vorbereiten und gestalten kann. Gruppenmitglieder können anhand durchdachter Fragestellung (z.B. Einstiegsfrage, hinführende Fragen und Zielfrage) zur aktiven Mitarbeit angeregt werden. In kleinen Arbeitsgruppen wurden bei der VMK die vermittelten Inhalte sogleich an vorgegebenen Themen (Konflikte, Vertrauen, Trost, Mut, Sorgen) praktisch umgesetzt und die Ergebnisse anschließend im Plenum präsentiert. 

Lieder, Abendgebet, Morgengebet und ein Gottesdienst am Sonntagvormittag, sowie Infos aus dem Landes- und Bundesverband und der abendliche (Ostfriesen)-Tee-Kreis rundeten das Programm ab. Auch der Blaukreuz-Büchertisch von Siegmar Lahme fand regen Zuspruch. 

Bericht: Gerhard Fauck / IAB

DAK-Gesundheit unterstützt die Schulung ehrenamtlicher Mitarbeiter des Blauen Kreuzes

Celler Presse: aus dem Bericht vom 10. September 2014

CELLE. Geldspritze für einen guten Zweck: Die DAK-Gesundheit in Celle unterstützt die Arbeit der Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz mit 3.150 EURO. Mit der Förderung durch die Krankenkasse wollen die Betroffenen und ihre Angehörigen das Projekt zur Schulung ehrenamtlicher Mitarbeiter finanzieren.

DAK-Gesundheit unterstützt die Schulung ehrenamtlicher Mitarbeiter des Blauen Kreuzes„Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und danken der DAK-Gesundheit“, sagt Jürgen Paschke, vom Blauen Kreuz. Nach einer aktuellen Studie sehen 90 Prozent der Deutschen die Selbsthilfegruppen als sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. „In unserem Gesundheitssystem ist der Erfahrungsaustausch untereinander sehr wichtig“, sagt Sascha Teifel, Chef der DAK-Gesundheit in Celle. „Für uns ist die Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe mehr als nur eine gesetzliche Aufgabe.“ Gerade für Betroffene mit seltenen oder sehr langen Erkrankungen sei es schwierig, verständnisvolle Gesprächspartner außerhalb der Familie zu finden. „Deshalb informieren unsere Kundenberater im Krankheitsfall über regionale Angebote“, so Teifel.

Beim Blauen Kreuz finden Suchtgefährdete, Suchtkranke und deren Angehörige kompetente Hilfe und Unterstützung auf dem Weg in ein suchtmittelfreies Leben. In Niedersachsen ist das Blaue Kreuz mit zahlreichen Ortsgruppen und Ortsvereinen vertreten. Ehrenamtliche Mitarbeiter stehen den Betroffenen zur Verfügung, die auf das Problem eingehen und auf dem Weg in den normalen Lebensalltag behilflich sind. Das größere Problem, so Jürgen Paschke bei der Scheckübergabe, sei nicht der körperliche Entzug sondern der psychische, der viel Zuwendung erfordere. Wichtig sei der erste Schritt des Betroffenen, sich um Hilfe zu bemühen. „Nicht die Sucht ist eine Schande sondern nichts dagegen zu tun“, ist das Fazit des Vorsitzenden des Blauen Kreuzes Niedersachsen.

Gesamter Bericht

Neue Begegnungsgruppe im Herzen von Niedersachsen

"Familienzuwachs" kann das Blaue Kreuz in Niedersachsen verbuchen. Seit einigen Monaten gibt es in Bomlitz (gelegen zwischen Walsrode und Soltau) eine neue Begegnungsgruppe.  

Die Gruppentreffen finden jeden Mittwoch um 19.30 Uhr im Paulus-Gemeindehaus statt. Betroffene und Angehörige sind zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch herzlich eingeladen.

In einem kleinen Interview erzählt der Gruppenleiter Ewald Baumgärtner etwas über seine persönliche Lebensgeschichte und gibt Einblicke in das Bomlitzer Gruppengeschehen. 

Weiterlesen

Besuch im Kloster - ein Sommerfest der besonderen Art

Bei den Harzer Blaukreuzgruppen Osterode, Bad Sachsa und Bad Lauterberg gab es in diesem Jahr ein außergewöhnliches Sommerfest. Auf dem Programm stand der Besuch des Zisterzienser Klosters Walkenried. Seit dem Jahr 2010 gehört die Klosteranlage am Südrand des Harzes zum UNESCO-Welterbe Oberharzer Wasserwirtschaft.

Bei der Führung durch die Klosteranlage aus dem 12. Jahrhundert erfuhren die Teilnehmer Interessantes über die Geschichte der Mönche und die Entstehung des Klosters. 

Im Anschluss daran gab es ein nettes Beisammensein auf dem Grillplatz Geiersberg in Walkenried - an einem köstlichen Kuchenbuffet konnten die Blaukreuzfreunde sich stärken. Später ließen die Gruppen diesen herrlichen Sommertag mit einem kleinen Grillfest ausklingen. Die Idee für dieses besondere Sommerfest hatte die Gruppe aus Bad Sachsa, die auch für den reibungslosen Ablauf sorgte.

Eindrücke

Ein halbes Jahrhundert Ortsverein Wolfsburg

Am 18. Mai 2014 feierte der Ortsverein Wolfsburg des Blauen Kreuzes in Deutschland 50. Geburtstag. Die Jubiläumsfeier startete mit einem Gottesdienst in der Kreuzkirche. 

Die Pastoren Johannes Thormeier und Jürgen Paschke (Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen) übernahmen die Gestaltung, der Posaunenchor der Christuskirche und die Kantorin Friederike Hoffmann sorgten für die musikalische Begleitung. Mitglieder des Blauen Kreuzes übernahmen Lesungen und Fürbitten. 

Die Festveranstaltung eröffnete Frau Marlis Rehm (1. Vorsitzende des Ortsvereins) vor 120 Mitgliedern und Gästen. Viele Gastredner gratulierten zu diesem besonderen Jubiläum - darunter auch Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Superintendentin Hanna Löhmannsröben, Blaukreuz-Bundesvorsitzender Reihnard Jahn, Jürgen Paschke, Blaukreuz-Reisesekretär Tjard Jacobs und die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Birgit Klein. Glückwünsche wurden auch von anderen Selbsthilfegruppen überbracht. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Chor der Michaeliskirche Fallersleben unter der Leitung von Petra Denker und die Ehrenvorsitzende Helene Neumann beteiligte sich mit besinnlichen Texten. 

Bewegend war der Bericht eines Betroffenen, der nach seiner Therapie im Jahr 2011 mit Hilfe des Blauen Kreuzes den Weg in die zufriedene Abstinenz gefunden hat. Der regelmäßige Gruppenbesuch, bei dem über die Lebenssituation und aktuelle Themen gesprochen wird, hilft ihm, trocken zu bleiben.

Bericht: Ursula Fischer / IAB

Eindrücke

1964 von Paul Zschippang gegründet, hat der Ortsverein Wolfsburg schon vielen Menschen geholfen.

Jubiläums-Torte

Eure Eindrücke vom Jubiläum

Thiemo

Es hat mich sehr gefreut, dass unsere Feier auf so großes Interesse gestoßen ist und unsere Gäste aus ganz Deutschland angereist sind, um mit uns zu feiern.

Christine und Bodo

Das Jubiläum war für uns eine gutes Ereignis und hat deutlich gemacht, wie wichtig die Arbeit des Blauen Kreuzes ist. Ich bin seit bald 50 Jahren Mitglied, wenngleich als "nur Außenmitglied", da ich in keiner Ortsgruppe eingetragen bin.

Ursula und Ulrich

Es war eine sehr schöne Feier. Wir haben viele gute Gespräche geführt und uns über alle Gäste, vor allem aus den anderen Gruppen und Vereinen, sehr gefreut. Die telefonischen Rückmeldungen waren alle sehr positiv.

Forum im Harz

Es heißt: „April, April, der macht, was er will“ – am letzten Samstag im April zeigte sich der launische Monat jedoch von seiner besten Seite. Bei herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen fand unser Treffen in Bad Lauterberg im Harz statt. Wir starteten mit einem leckeren Frühstück. Im Anschluss begann der Austausch der Gruppen untereinander.


Zur Sprache kamen Aktivitäten des vergangenen Halbjahres und geplante Projekte in den kommenden Monaten. Thema des anschließenden Diskussionsgespräches lautete "Können wir Erfahrungen in der Gruppe weitergeben?“ Sind es allgemeine Erfahrungen oder sind es unsere eigenen Erfahrungen, die wir kommunizieren? Hier gab es sehr unterschiedliche Auffassungen.

Nach dem Mittagessen hatte Jürgen Homann ein weiteres spannendes Thema im Gepäck: "Selbstachtsamkeit - Achte ich bei einem Gruppenabend genug auf mich selbst?" Wenn wir uns mit dieser Frage befassen, zeigt sie uns, welchen Stellenwert das Blaue Kreuz in unserem Leben hat und hilft uns im achtsamen Umgang mit uns selbst und anderen. 

Nach einem „Wort auf den Weg“ von Sabine Göllnitz, Kaffee und köstlichen selbstgebackenen Kuchen, traten die Gäste die Heimreise an. Das nächste Forum-Ost ist am Samstag, 15. November 2014 in Celle geplant. 

Bericht: Gabi Fricke / IAB
Foto: Gerhard Fauck

Die Gastgeberinnen Sabine Göllnitz und Gabi Fricke

Gesundheitsmesse 2013 in Cuxhaven

Im März fand in Cuxhaven die Gesundheitsmesse "Gesund & Fit" statt. Neben zahlreichen Initiativen, Einrichtungen und Selbsthilfegruppen, war auch das Blaue Kreuz Cuxhaven unter der Leitung von Doris und Ulrich Prothmann mit einem Infostand vertreten. Publikumsmagnet war bei dieser Veranstaltung wieder einmal der Schautisch mit vermeintlich alkoholfreien Lebensmitteln von Marga und Wighart Fischer (Blaues Kreuz Bremen). Die Besucher staunten nicht schlecht, in welchen Produkten Alkohol enthalten ist, obwohl man in ihnen keinen vermutet. Es ergaben sich lebhafte Diskussionen und es wurden wichtige Kontakte geknüpft. 

Viele Besucher probierten auch die angebotenen Rauschbrillen aus, die visuell einen Alkoholrausch simulieren. Einfache Tätigkeiten, wie zum Beispiel Würfeln, gestalteten sich mit aufgesetzter Rauschbrille zu einer echten Herausforderung. Wieder einmal zeigte sich, wie wichtig diese Art der Präsentation ist. So wurden diesmal auch Berufsgruppen wie z.B. Fahrlehrer erreicht, die sich Anregungen für den Unterricht holten und sogar Gedanken über eine eventuelle Mitarbeit bzw. Zusammenarbeit machten.

Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich allen fleißigen Helfern, die leider gelegentlich vergessen werden zu erwähnen. Ohne deren Hilfe wäre eine solche Veranstaltung nicht erfolgreich zu bewältigen.

Eindrücke

Gesundheitstag lockt Tausende Besucher

Der Emder Gesundheitstag lockte an einem kalten Januar-Sonntag Tausende Besucher buchstäblich hinter dem Ofen vor. Die Messe fand zum fünften Mal statt und sorgte auch in diesem Jahr wieder für viel Begeisterung. Schon kurz nach Einlass war die Halle gut besucht.

74 Stände präsentierten sich mit einem reichhaltigen Angebot – darunter waren 35 Selbsthilfegruppen, die ihre Arbeit vorstellten. Auch der Blau-Kreuz Ortsverein Emden war mit einem Informations-Stand vertreten.

An den zahlreichen Ständen gab es Infomaterialien, kleine Verkostungen und Produktvorstellungen. Besondere Aufmerksamkeit erzeugte der Lebensmitteltisch von Marga und Wighart Fischer, auf dem Lebensmittel mit verstecktem Alkoholanteil präsentiert wurden. Auch die Rauschbrillen-Aktion war hier der Renner. Die Gruppenmitglieder hatten alle Hände voll zu tun und konnten viele interessante Gespräche führen. Resümee – es war für alle eine rundherum gelungene Veranstaltung.

Eindrücke

Weihnachts-Bingo mit vielen Geschenken

Zu einer Weihnachtsfeier hat der Blau-Kreuz-Ortsverein Sittensen eingeladen. Rund achtzig Gäste kamen in den Genuss eines köstlichen Festessens, das durch die Begleitung mit weihnachtlicher Musik gleich noch leckerer schmeckte. 

Die Begrüßungsansprache hielt der erste Vorsitzende Johannes Postels-Winter. In gemütlicher Runde wurde gesungen und vorgelesen. Im Rahmen der Veranstaltung konnte zudem ein neues Mitglied in die große Blau-Kreuz-Familie aufgenommen werden. 

Für große Freude sorgte der reichlich bepackte Geschenkewagen - es ist schon zur Tradition geworden, die vielen Geschenkepäckchen bei einem Bingo-Spiel zu verlosen. Alle Gaben wurden von den Gruppenteilnehmern gespendet und liebevoll verpackt. Eine Abschlussandacht von Pastor Thoden ließ diesen schönen Abend harmonisch ausklingen.

Jahreshauptversammlung und Thema MPU

Am Samstag, 27.Oktober 2012 fand die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Osterode/Harz statt. Nach dem offiziellen Teil gab es ein gemeinsames Mittagessen und im Anschluss hielt Dipl. Psych. Bernd Lehnert vom TÜV Hessen einen interessanten Vortrag über die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU). 

Bei der MPU wird begutachtet, ob jemand zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet ist - z. B. nach Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund von Alkoholkonsum am Steuer. Die Zuhörer des Vortrages erfuhren Wissenswertes über den Ablauf einer MPU, wie man sich darauf vorbereiten kann und wie es nach dem Gutachten weiter geht. Spannend war auch die Erläuterung des geplanten neuen Punktekataloges von Flensburg. In der Praxis werden häufig "MPU-Anwärter" in die Selbsthilfegruppen geschickt, um sich dort ihres zu sorglosen Umgangs mit Alkohol bewusst zu werden. 

Am Schluss wurde dem Sieger des Luftballon-Weitflug-Wettbewerbs vom 15. September 2012 (Info-Veranstaltung in der Osteroder Fußgängerzone) der Gewinn überreicht. Finn Levins (Foto siehe unten) Luftballon war 110 km bis nach Magdeburg geflogen!

Eindrücke

Forumstreffen in Wolfsburg

Der goldene Oktober zeigte sich von seiner schönsten Seite, als unser Forum-Ost in Wolfsburg tagte. Nach einem guten Frühstück gab es interessante Berichte und Anregungen aus den Gruppen. Die regionalen Treffen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Blaukreuzarbeit. Im Gespräch waren unter anderem die Fragen: Wie können wir die Gruppen vor Ort noch bekannter und attraktiver gestalten? Welches Image hat die Selbsthilfe an sich?

Jürgen Homann hatte außerdem noch ein Diskussionsthema vorbereitet, das uns alle betrifft: Was motiviert uns heute, in die Blaukreuzgruppe zu gehen? So banal diese Frage klingen mag, sollte sie sich wirklich jeder von uns stellen. Sie offenbart uns, welchen Stellenwert das Blaue Kreuz in unserem Leben hat und hilft im achtsamen Umgang mit uns selbst und anderen.

Einen schönen Rahmen hat das Treffen auch durch das "Blaukreuz-Urgestein" Wilhelm bekommen, der uns nach den Pausen musikalisch mit der Gitarre auf das anstehende Thema einstimmte. Das nächste Forum-Ost wird am Samstag, 13. April 2013 voraussichtlich in Gifhorn stattfinden.

Info-Abend für Jugendliche

Im Rahmen eines Praktikumabends innerhalb der Kirchengemeinde Sittensen besuchte Pastor Kahrs mit einer Konfirmandengruppe unter anderem die Blau-Kreuz-Gruppe im Gemeindehaus. 

Da es nicht selbstverständlich ist, dass sich Jugendliche im Konfirmandenalter schon ernsthaft mit dem Thema Alkoholismus auseinandersetzen, gestalteten die Blaukreuzler einen besonderen Informationsabend. Ein kleiner Film zeigte, wie harmlos die Sucht anfängt und wo sie enden kann. Die Konfirmation ist der erste Schritt ins Erwachsenenleben und damit leider immer noch häufig der Anlass für den ersten Alkoholkonsum eines jungen Menschen. So manche Alkoholiker-Karriere begann an diesem besonderen Festtag. 

Im Anschluss an den Film hatten die jungen Leute eine Menge Fragen, die die Mitglieder der Blaukreuzgruppe beantworten konnten. Ein gestalteter Infotisch zeigte mit vielen Beispielen, in welchen Lebensmitteln Alkohol verborgen sein kann. Zum Abschluss deckten sich die Konfirmanden noch mit reichlich Informationsmaterialien zum Thema Alkoholismus und Sucht ein. 

Der Abend hat allen Teilnehmern so gut gefallen, dass es geplant ist, auch den kommenden Konfirmanden-Jahrgängen diese Aktion anzubieten.

Eindrücke

Unsere Kinder - die Eltern von morgen

Suchtprävention ohne erhobenen Zeigefinger kommt an: Bis Mitte Oktober ist das Präventionsteam vom Blauen Kreuz Jemgum in Ostfrieslands Schulen unterwegs. Mit dabei sind ein Jugendpastor, eine Sozialpädagogin und ein Suchtberater mit eigener Suchterfahrung. Für ein paar Tage war auch Matthias Zeller, der Geschäftsführer des Schweizer Blauen Kreuzes, zu Gast im Team. 

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war der Sportgesundheitstag der BBS Leer, bei dem der Blaukreuz-Ortsverein Jemgum mit einem Lebensmittelstand anschaulich aufzeigte, in welchen Produkten Alkohol enthalten ist.

Das Präventionsprojekt begann im Jahr 2005 und wurde 2012 um den Baustein Internetsucht erweitert. Erreicht wurden in dieser Zeit ca. 3000 SchülerInnen. Ergänzt wird die Prävention durch regelmäßige Sprechstunden, die häufig in Anspruch genommen werden. Finanziert wird das Projekt überwiegend durch Förderungen, Spenden und ehrenamtliches Engagement. 

Die Vorbereitungen für das Jahr 2013 laufen schon jetzt auf Hochtouren. Weitere Informationen gibt es bei Hinderk Troff vom Blauen Kreuz Jemgum, Telefon (04958) 886.

Eindrücke

Versteckter Alkohol in Lebensmitteln -  Info-Tisch in der Fußgängerzone

Am 15. September präsentierte sich die Blau-Kreuz-Gruppe Osterode zur besten Geschäftszeit im Rahmen eines Projektes des örtlichen Stadtmarketings "Vereine stellen sich vor" auf dem Osteroder Martin-Luther-Platz.

Die Blaukreuzler zeigten einen reichlich gedeckten Tisch mit Lebensmitteln, in denen versteckter Alkohol enthalten ist. Das Interesse war sehr groß und die Passanten waren immer wieder erstaunt, in welchen Produkten Alkohol verborgen ist. Daraus ergaben sich viele Gespräche über die Arbeit des Blauen Kreuzes. Ein Luftballon-Weitflugwettbewerb bildete ein weiteres Highlight dieser Veranstaltung.

Eindrücke

Besuch aus Äthiopien

Im Rahmen eines regelmäßigen Informationsaustausches mit einer Nachbargemeinde ergab sich der Besuch einer Abordnung aus Äthiopien in der Sittenser Blaukreuz-Gruppe. Die Gäste hatten die Möglichkeit, einen ganz normalen Gruppenabend mitzuerleben und waren überrascht, dass eine Selbsthilfegruppe erheblich zur zufriedenen Abstinenz beitragen kann. Einige Gruppenmitglieder berichteten aus ihrem Leben und dem Weg aus der Sucht.

Zum Abschluss der Gruppenstunde wurde bei Kaffee und Kuchen noch lebhaft diskutiert – die englischen Sprachkenntnisse der Teilnehmer und die Hilfe von Dolmetscher P. i. R. Willi Kalmbach waren sehr hilfreich. Die Äthiopier waren von der Kombination aus Glauben und Selbsthilfe sehr angetan.

Tag der Selbsthilfe in Burgdorf

Auch bei der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung war die Begegnungsgruppe Burgdorf neben vielen anderen Initiativen mit einem Infostand vertreten. Wie jedes Jahr war die Aktion mit den Rauschbrillen, welche die Wirkung von Alkohol simulieren, ein Publikumsmagnet. Die Burgdorfer Gruppe hatte sich ein paar pfiffige Aufgaben ausgedacht, wie beispielsweise mit der Rauschbrille ein Schloss zu öffnen oder einen Hindernisparcour zu laufen. Außerdem wurde kostenlos aktuelles Infomaterial zu den Themen Sucht und Alkoholismus ausgelegt. Beratungsgespräche für interessierte Besucher ergänzten die gelungene Aktion.

Sommerfest mit Präventionsaktion

Am 3. Juni 2012 feierte der Heimatverein Sittensen ein Sommerfest mit Musik, Tanzeinlagen, Kaffe & Kuchen sowie diversen Informationsständen. Das Blaue Kreuz startete eine Rauschbrillen-Aktion, bei der die Teilnehmer versuchten, Wäsche aufzuhängen.

Für Erstaunen sorgte auch der aufgebaute Lebensmitteltisch, der verdeutlichte, in welchen Produkten Alkohol enthalten ist. Ein Luftballonweitflugwettbewerb für Kinder rundete die Präventionsveranstaltung ab.

Eindrücke

Sie möchten Helfen?
Spenden Online. Schnell und sicher.