Blaues Kreuz Intern
Login-Bereich

Abbrechen

Ausflüge

Ausflüge


Städte und Gemeinden im Umkreis

Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten Dillenburgs. Die reizvolle Altstadt. lädt zu einem Spaziergang ein. Danach ein Besuch des Wilhelmsturms oder der Kasematten.

Weblink Dillenburg

Naturnahe Wälder, bunte Wiesen und saubere Bäche - all das begegnet Ihnen in der Gemeinde Burbach.

Weblink Burbach

Siegen ist das Herz der Region Siegerland-Wittgenstein. Rund 110.000 Menschen leben hier, in der grünen Großstadt am Rande des Rothaargebirges. Siegen ist junge Universitätsstadt, Tagungsort von überregionaler Bedeutung und Zentrum für Wirtschaft und Kultur im südlichen Westfalen.

Weblink Siegen

Fühlen Sie sich wohl bei uns! Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Veranstaltungen in unserer schönen Stadt geben. Sie werden feststellen, dass Herborn eine lebendige Stadt ist und viele kulturelle, städtebauliche und sportliche Attraktionen bietet. Mit Hilfe seiner Vereine hat Herborn zahlreiche interessante Veranstaltungen zu bieten. Bei Fragen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung. Wir hoffen, dass Ihnen der Aufenthalt in unserer Stadt gefallen wird. Wann dürfen wir Sie in Herborn begrüßen?

Weblink Herborn

Freizeitaktivitäten

154 km Wandererlebnis purNatur pur - Natur erleben - und mit allen Sinnen Natur genießen. Das bietet Ihnen, lieber Wandergast, der Rothaarsteig©- der Weg der Sinne. Hier können Sie Ihre "Seele baumeln" lassen und sich Ihrer Sehnsucht nach Abwechslung vom Alltag hingeben.

Weblink Rothaarsteig

Sie waren noch nicht bei uns im Funkhaus in Wetzlar zu Gast? Jährlich empfangen wir an die 7000 Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland. Als Einzelgäste oder Gruppen in unserem normalen ERF Alltag oder zu speziellen Besuchertagen.

Weblink ERF

 

Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Holzbachschlucht bei Gemünden im Westerwald. Die Holzbachschlucht ist ein Naturschutzgebiet - eine urwüchsige und naturbelassene Schlucht. Nach einer Wanderung durch die Holzbachschlucht bietet sich ein Abstecher zum Secker Weiher an. Hier können Sie im idyllisch gelegenem Gasthaus Weiherhof zu einer erholsamen Rast einkehren. Oder wandern Sie doch einmal über den Westerwaldsteig von der Holzbachschlucht zum Secker Weiher und zum Gasthaus Weiherhof.

Weblink Holzbachschlucht (35 Km)

Seit vielen Jahren ist die Fuchskaute Treffpunkt für Menschen, die Entspannung suchen und unsere schöne Natur genießen wollen. Unser Haus liegt auf 657 m unmittelbar am Naturschutzgebiet Hoher Westerwald. Hier kreuzen sich die beiden Premium-Wanderwege Rothaarsteig und Westerwaldsteig.

Weblink Fuchskaute

Ein neuer Wanderweg für Jung und Alt lädt jetzt nach Walpersdorf ein. 15 Schautafeln veranschaulichen auf dem 5 km langen Köhlerpfad Wissenswertes über die Entstehung der Holzkohle sowie über die Historie der alteingesessenen Köhlerfamilie Wagener

Weblink Köhlerpfad

In der 'Römerpassage' in Burbachs Ortsmitte präsentiert die komplett neu eingerichtete Gemeindebücherei, die sich im Ausbau zu einem modernen Medien- und Informationszentrum befindet, ein breit gefächertes und laufend ergänztes Angebot von über 10.000 Print-, audiovisuellen und elektronischen Medien (Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Karten, Toncassetten, CDs, Videos, CD-ROMs) für Schule, Beruf und Hobby.

Weblink Gemeindebücherei

Kirchen und Klöster

Der Wetzlarer Dom ist eines der Wahrzeichen von Wetzlar und trotz Baugbeginn im Jahre 1230, bis heute nicht fertig. Das Bauwerk wirkt wie ein steingewordenes Buch über mittelalterliche Baustilkunde.

Weblink Wetzlarer Dom

Mittelalterliche Fresken in der Evangelischen Stadtkirche Haiger Nachdem vermutlich bereits in vorchristlicher Zeit der Kirchberg in Haiger für kultische Zwecke genutzt wurde, steht nach der Christianisierung eine Taufkirche an diesem Ort; der mächtige Turm dient als Wehr- und Fluchtburg. Die Kirche wird von König Konrad I. am 14. April 914 zusammen mit dem Königshof Heigera und den Marktrechten dem Weilburger Walpurgisstift geschenkt. Im Jahr 1048 wird der im romanischen Baustil errichtete neue Kirchenbau von Erzbischof Eberhard von Trier geweiht Über 400 Jahre später erfolgt der Umbau der Kirche im spätgotischen Stil: die flache Holzdecke wird ersetzt durch steinerne Gewölbe; Seitenschiffe und Altarraum werden angebaut. Der Altarraum bietet in den Jahren von 1485 bis etwa 1490 flämischen Malern genügend Platz und Gelegenheit, um ihn mit drei unterschiedlichen Freskenzyklen auszuschmücken. Sie zeigen in der unteren Ebene die Leidensgeschichte Jesu vom Einzug nach Jerusalem bis hin zur Höllenfahrt, in der mittleren Ebene zwölf Apostel, und letztlich unter der Gewölbedecke Jesus als den Weltenrichter, die vier Evangelisten, das Schweißtuch der Veronika und einiges mehr. Geldgeber für diese künstlerische Ausschmückung sind die beiden letzten Ritter von Haiger, Hermann und dessen Sohn Jost. Nach der Einführung des reformatorischen Bekenntnisses 1578 werden die Fresken – vermutlich 1588 – übertüncht. Kurios ist, dass gerade dieses im Lauf der Jahre mehrfache Überstreichen der Wände für den Erhalt der Wandgemälde gesorgt hat. Der Stadtbrand von 1723 erfasst nämlich auch die Haigerer Kirche und hätte die Fresken zerstört – wären sie nicht übermalt worden. Um 1900 fängt die Tünche an manchen Stellen an abzubröckeln, 1902 kommen neben dem Eingang zur Sakristei Bildteile zum Vorschein und im Wesentlichen im Jahr 1905 werden die Gemälde wieder frei gelegt. Die letzten Kriegswochen des Zweiten Weltkrieges treffen Haiger schwer. Eine Bombe schlägt dicht neben der Kirche ein, glücklicherweise ohne zu detonieren. Damit stehen die Fresken auch heute noch den interessierten Besuchern der Kirche zur Verfügung. Neben den oben beschriebenen Fresken sind weitere, zum Teil noch ältere Wandgemälde zu bewundern. Die im Barockstil erbaute Orgel und Kanzel stammen aus dem Jahr 1748. Terminvereinbarung für Kirchenführungen über das Gemeindebüro (Tel. 02773/4749) oder die Stadtverwaltung Haiger (02773/811-0 oder -111). Eintritt wird nicht erhoben; eine Spende zur Erhaltung der Kirche und des Bildwerkes ist erwünscht.

Weblink Evangelischen Stadtkirche Haiger

Der Dom zu Limburg an der Lahn. Der Dom an der Autobahn 3, auf halber Strecke zwischen den Ballungsräumen Köln und Frankfurt. Ein vertrauter Anblick für viele. Nicht erst in unserer Zeit. Eine Kirche, fast 800 Jahre alt. Ein sehr altes Gebäude, das auf seinem Felsen den Zeiten trotzt, alt, aber sehr lebendig. Die Kirche des Bischofs von Limburg. Hier trifft sich die Gemeinde, hier kommen die Menschen des Bistums zusammen. Ein Haus, das allen offen steht. Haus Gottes unter den Menschen.

Weblink Der Limburger Dom

Museen

Im "Volkskundlichen Museum Wilnsdorf" kann man sich auf Spurensuche in die Vergangenheit begeben. Wer dem Nähmädchen, dem Wanderschuster oder dem Fotografen vor der Hochzeitsgesellschaft "bei der Arbeit" zuschauen, wer Vergessenes wiederfinden oder auch Neues erstmals erfahren möchte, der ist in dem seit 1993 bestehenden Museum am richtigen Platz. Volkskundliches Museum im "forum kultur wilnsdorf" Rathausstraße 9 57234 WilnsdorfAuskunft Gemeinde Wilnsdorf Marktplatz 1 57234 Wilnsdorf Telefon 02739/802-211

Weblink Volkskundliches Museum

Mit fast 50 Glocken lädt das Deutsche Glockenmuseum den Besucher zu einem aufschlußreichen Gang durch eine tausendjährige deutsche Glockengeschichte

Weblink Glockenmuseum

Im Holz + Technik Museum in Wettenberg-Wißmar: Erleben Sie alles rund um das Thema Holz, hautnah, zum Anfassen und Mitmachen!

Weblink Holz + Technik Museum

Das Besucherbergwerk "Grube Fortuna" bietet Ihnen atemberaubende Einblicke tief ins Innere der Erde – ein Besuch der Sie faszinieren wird... Die Grube Fortuna, eine von 115 ehemaligen Gruben, wurde 1983 stillgelegt. Bis zuletzt wurde hier weltweit gefragtes, hochwertiges Roteisenerz abgebaut. Heute gibt es Besuchern die Gelegenheit, sich mit dem harten Bergmannshandwerk und dem harten Leben der "Kumpel" auf spannende Weise hautnah vertraut zu machen. Führungen in den einstigen Abbaubereich vermitteln ein authentisches Bild von dieser wirtschaftshistorisch bedeutsamen Einrichtung: Vom Stollenmundloch geht's mit dem Förderkorb zunächst im Stollen 160 Meter unter die Erde. Unten angekommen, wird der Schacht mit einer Bahn 450 Meter in westliche Richtung weiter erkundet. Vor Ort erklären ehemalige Bergleute die genauen Arbeitsabläufe, demonstrieren den Umgang mit Original-Werkzeugen und erläutern die Schwierigkeiten des Lebens unter Tage.

Weblink Grube Fortuna

Im Stadtteil Haiger-Seelbach (altes Rathaus) finden Sie das einzige Leinen- und Spitzenmuseum in Hessen Im 1. Stock befindet sich eine komplette Sammlung zu Thema Leinen. Wir zeigen Ihnen den Weg von der Aussaat des Flachses bis zum fertig genähten und gemangelten Wäschestück. Beim Betrachten eines Videofilmes fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit, als unsere Vorfahren ihre Kleidung und Wäsche noch aus einer selbstgezogenen Pflanze gewinnen mussten. In fast allen heimischen Bauernfamilien war es üblich und notwendig, Kleidungsstücke selbst herzustellen; die mit dem für Haiger typischen „Blaudruck auf Leinen“ sowie Häkel- und Webspitzen verziert wurden

Weblink Leinen- und Spitzenmuseum

Anlässlich der Feiern zur 1200. Wiederkehr der Ersterwähnung Haigers wurde 1978 das Heimatmuseum am Marktplatz in einem der schönsten Fachwerkbauten aus dem Jahr 1724/25 eingerichtet. Dargestellt sind die natürlichen, geschichtlichen, wirtschaftlichen und volkskundlichen Gegebenheiten der Stadt Haiger und des ihr zugeordneten Raumes.

Weblink Heimatmuseum Haiger

Wir laden sie ein auf eine historische Reise durch unser Technikmuseum in Freudenberg/Südwestfalen. Hier erwarten Sie spannende Sammlungen und industriegeschichtliche Zeugen aus vergangenen Jahrhunderten. Neben einer alten Schmiede und einer elektrisch angetriebenen historischen Dampfmaschine sowie zwanzig über Transmissionen in Bewegung gesetzte Werkzeugmaschinen aus der Zeit um 1910 erwarten Sie einige Oldtimertraktoren und –Lastwagen, 30 alte Motorräder, bis zu 10 Tonnen schwere Standmotoren 40 handgearbeitete Dampfmaschinenmodelle, die größte Pferdegeschirrsammlung Deutschlands, bis zu 250 Jahre alte Webstühle und eine Kinderdampfeisenbahn im Außenbereich, um nur einige Exponate zu nennen. Währen der Saison vom 1. Mai bis 31. Oktober ist das Museum jeden Sonntag von 10. 00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Erleben Sie an diesen Tagen Maschinenvorführungen oder lassen Sie Ihre Kinder mit der Dampfbahn einige Runden drehen. Anschließend können Sie sich bei einer Tasse Kaffee und den berühmten frischen Waffeln in unserer Cafeteria ausruhen.

Weblink Technikmuseum Freudenberg

Tierparks

In einer reizvollen Wald und Wiesenlandschaft befindet sich der Wildpark Donsbach. Gut begehbare Spazier- und Wanderwege führen durch das ruhige offene Tal der Parkanlage. Ruhebänke laden zum Verweilen ein.

Weblink Wildpark Donsbach

Unser Vogelpark gilt unter dem Motto "klein, aber fein" als eine Perle unter den kleineren Tiergärten Deutschlands. Wenn Sie zum erschwinglichen Preis ein Angebot für die sinnvolle Gestaltung von Freizeit, zur Erholung oder auch ein wenig für die naturkundliche Weiterbildung suchen, dann sind Sie bei uns richtig!

Weblink Vogelpark Herborn

Bäder und Seen im Umkreis

Wir bieten Ihnen Sport, Spaß und Erholung. Die 50 m Bahn unseres Schwimmbades ist ausgelegt für nationale Sportveranstaltungen und bietet ausreichend Platz für pures Badevergnügen auch bei großer Besucherfrequenz. Mit der Babybadelandschaft, der Riesenrutsche sowie dem großzügig angelegten Nichtschwimmerbecken bieten wir jeder Altersgruppe ausreichend Platz für ein echtes Badeerlebnis. Natürlich kommt auch die Entspannung nicht zu kurz. Auf den Sprudel-Massagebänken und in der Dampfkabine kann man sich nach den vielfältigen sportlichen Aktivitäten so richtig regenerieren.

Weblink Aquarena

Leinen los - an Bord der Weißen Flotte See und Sonne genießen! Lassen Sie sich an Bord von den Crews des Salonschiffes MS "Bigge" und des Galerieschiffes MS "Westfalen" verwöhnen und erleben Sie während einer Schifffahrt die einmalige Naturlandschaft des Biggesees. Die Schiffe fahren von April bis Ende Oktober täglich im Linienverkehr.

Weblink Biggesee

Der Wiesensee ist ein 1971 aufgestauter, künstlich angelegter See im Mittelgebirge Westerwald. Der See ist ca. 80 ha groß und liegt im Westerwaldkreis auf dem Gebiet der Orte Stahlhofen am Wiesensee (am westlichen Seeufer), Pottum (am nordöstlichen Seeufer) und Winnen (im Süden). Der See ist ein Naturschutzgebiet und nur Teile der Wasserfläche für die Freizeitnutzung freigegeben.

Weblink Wiesensee

Sie möchten Helfen?
Spenden Online. Schnell und sicher.