Seit 27 Jahren engagiert sich das Blaue Kreuz in Deutschland in der Suchthilfe in Justizvollzugsanstalten. Dies geschieht durch haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende zum einen in den Justizvollzugsanstalten in Brandenburg und Luckau-Duben sowie ehrenamtlich in der JVA Burg. Auf diesen Seiten möchten wir Sie über diese justiznahen Projekte informieren.

Wohngruppen und Nachsorge in Justizvollzugsanstalten in Brandenburg

Im Einvernehmen mit dem Justizministerium des Landes Brandenburg leistet das Blaue Kreuz in Deutschland seit Jahren in den Justizvollzugsanstalten Brandenburg und Luckau-Duben suchtpräventive Betreuung. Dabei werden jeweils in einer Wohngruppe „Suchtfrei leben“ bis zu 18 männliche Suchtkriminelle, die von den übrigen Häftlingen getrennt untergebracht sind, durch Einzel- und Gruppengespräche auf ein Erlernen eines suchtmittelfreien Lebensstils vorbereitet. Mehr erfahren
 

JVA-Arbeit in Burg-Madel

Hinter „Lifeguard“ verbirgt sich ein offenes Angebot für alle Gefangenen der JVA Burg und deren Angehörige. Die Besonderheit liegt darin, dass ehrenamtlich Mitarbeitende die inhaltliche Verantwortung tragen. Ziel ist es, zufriedene und dauerhafte Abstinenz bei einem straffreien Leben zu erreichen. Durch Einzel- und Gruppengespräche sollen eine Veränderung in der Lebenshaltung und eine adäquate Konfliktbewältigung bewirkt werden. Gemeinsamkeit ist, neben der Suchtproblematik, der Wunsch, das Leben positiv zu verändern und „den eigenen Weg“ aus der Sucht zu finden.
Mehr erfahren