Blaues Kreuz Intern
Login-Bereich

Abbrechen

Allgemeine Reisebedingungen

Blaues Kreuz in Deutschland e. V.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Reisebedingungen

Liebe Teilnehmende,

wir freuen uns, Sie bei einer unserer Freizeit- und Bildungsangebote des Blaues Kreuz in Deutschland e.V. begrüßen zu dürfen. Unsere Angebote als Reiseveranstalter (RV) haben wir sorgfältig für Sie geplant und vorbereitet. Dazu gehören auch die nachstehenden Ausführungen, die, soweit wirksam einbezogen, Inhalt des mit Ihnen abzuschließenden Reisevertrages werden.

0. GRUNDSÄTZLICHES

Der mildtätige Blaues Kreuz in Deutschland e. V. (nachfolgend: BKD) führt zur Erfüllung seiner Satzungszwecke auch Schulungen, thematische Seminare, Besinnungstage, Freizeitmaßnahmen usw. durch.

Mit den nachfolgenden allgemeinen Reisebedingungen werden die für die Reise zugrunde liegenden Rahmenbedingungen, die für das Rechtsverhältnis zwischen dem RV und den Teilnehmer (TN) gelten, festgelegt. Reisen erfolgen nur zu den nachfolgenden Bedingungen. Insofern werden zwischen dem TN und dem RV in Ergänzung der gesetzlichen Vorschriften der §§ 651 a ff. BGB die nachfol­genden Teilnahmebedingungen vereinbart.

1. VERTRAGSABSCHLUSS (ANMELDUNG)

Mit der Buchung (Anmeldung) bietet der TN dem RV den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Freizeit-/Reisebestätigung (Annahmeerklärung) durch den RV zustande.

Mündliche Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung. Von dem Schriftformerfordernis kann auch nicht durch Vereinbarung abgewichen werden.

2. ZIMMERVERGABE

Die Vergabe von Zimmern richtet sich nach dem Anmeldeeingang. Es besteht kein Anspruch auf Einzelzimmer. Einzelzimmer werden jedoch, wenn möglich, als Wunsch berücksichtigt. Es liegt im Ermessen der Leitung, ob diesem Wunsch entsprochen werden kann.

3. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Nach Abschluss der Veranstaltung erfolgt die Rechnungslegung durch den RV.

Alle Preisangaben pro Person werden in Euro (€) ausgewiesen.

4. LEISTUNGEN

Die Leistungen ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung, den allgemeinen Hinweisen im Freizeit- und Bildungsplaner und aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben der Reisebestätigung.

Nebenabreden (Wünsche, Vereinbarungen), die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den RV.

Vermittelt der RV im Rahmen der Reise Fremdleistungen, haftet der RV nicht für die Durchführung dieser Fremdleistungen.

5. REISEABSAGE

Der RV kann bis zum 14. Tag vor Reiseantritt vom Vertrag zurücktreten, wenn eine im Reiseprospekt genannte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.

Der RV ist verpflichtet, die Teilnehmer über eine zulässige Reiseabsage bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl bzw. höherer Gewalt oder bei einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung unverzüglich nach Kenntnis hiervon zu unterrichten.

6. RÜCKTRITT UND UMBUCHUNG

Der TN kann jederzeit vor Freizeitbeginn von der Reise zurücktreten. Der Reiseveranstalter empfiehlt, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

Im Falle des Rücktritts oder im Falle des Nichtantritts der Reise kann der RV den Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen zu berücksichtigen. Der RV ist berechtigt, diese Ersatzansprüche unter Berücksichtigung der nachstehenden Tabelle nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis nach folgenden Prozentsätzen vom Reisepreis pro Person zu pauschalieren:

• bis 30 Tage vor Antritt der Reise: 20 % • weniger als 30 Tage vor Antritt der Reise: 50 % • Tag der Anreise: 95 %

Zugleich hat der TN die Möglichkeit, dem RV nachzuweisen, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist. Liegt dieser Nachweis vor, können sich die Ersatzansprüche des RV gegenüber dem TN verringern bzw. entfallen.

Die Berechtigung des nichtanreisenden TN, einen Ersatzreisenden zu stellen, der dann statt seiner in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt, wird dadurch nicht berührt.

7. REISERÜCKTRITTSKOSTEN-/REISEKRANKENVERSICHERUNG

Der RV empfiehlt, eine Reiserücktrittskostenversicherung und eine Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit abzuschließen.

8. GEWÄHRLEISTUNG UND VERJÄHRUNG

Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, hat der TN nur dann die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche der Abhilfe, Selbsthilfe, Minderung des Reisepreises, der Kündigung und des Schadenersatzes, wenn der TN es nicht schuldhaft unterlassen hat, einen aufgetretenen Mangel während der Reise dem RV anzuzeigen. Während der Reise bzw. der Veranstaltung vertritt der jeweilige Leiter den RV.

Tritt ein Reisemangel auf, muss der TN dem RV eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung einräumen. Erst danach darf der TN selbst Abhilfe schaffen oder bei einem erheblichen Mangel die Reise kündigen. Einer Fristsetzung bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder vom RV verweigert wird oder die sofortige Abhilfe bzw. Kündigung durch ein besonderes Interesse des TN gerechtfertigt ist.

Eine Mängelanzeige nimmt die örtliche Leitungskraft entgegen. Sollte der TN diese wider Erwarten nicht erreichen können, so hat sich der TN direkt an den RV zu wenden.

Gewährleistungsansprüche sind innerhalb eines Monats nach dem vertraglichen Reiseende beim RV geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der TN Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist. Zusätzlich verjähren alle Ansprüche nach zwei Jahren, beginnend mit dem Tag, an dem die Reise laut Vertrag enden sollte.

9. HAFTUNG

Die Haftung des RV ist, soweit Sie nicht die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit zum Gegenstand haben, auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

• soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder

• soweit der RV für einen dem TN entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

10. DATENSCHUTZ

Wir weisen darauf hin, dass der Blaues Kreuz in Deutschland e. V. das Bundesdatenschutzgesetz einhält und gem. § 28 BDSG die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ausschließlich für eigene Zwecke vornimmt sowie Daten nur für den Zweck erhebt, für den sie auch genutzt werden.

Der Teilnehmer kann sein Einverständnis zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten jederzeit per E-Mail oder in anderer schriftlicher Form widerrufen.

11. FÖRDERUNGSMÖGLICHKEITEN

Die Veranstaltungen sind förderfähig. Informationen hierzu können bei den örtlich zuständigen Stellen (Krankenkasse, Diakonisches Werk usw.) eingeholt werden.

12. TEILUNWIRKSAMKEIT

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Dies gilt insbesondere auch für die Geltung dieser allgemeinen Reisebedingungen.

13. ANWENDBARES RECHT

Die Rechtsbeziehung zwischen dem RV und dem TN richtet sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

14. BANKVERBINDUNG DES RV BLAUES KREUZ IN DEUTSCHLAND E. V.:

KD-Bank eG - die Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE82 3506 0190 1010 3930 15
BIC: GENODED1DKD

15. INSOLVENZVERSICHERER

Ecclesia Versicherungsdienst GmbH
Klingenbergstraße 4
32758 Detmold
Telefon: 0 52 31 / 6 03-0
Telefax: 0 52 31 / 6 03-197

Revisionsstand: Oktober 2017