Blaues Kreuz Intern
Login-Bereich

Abbrechen

Beratungsstelle Würzburg

Wir über uns

Wir sind eine Beratungsstelle für alle volljährigen Menschen, die sich über den Konsum von (in erster Linie) Alkohol und/oder Medikamenten informieren und beraten lassen wollen.

Dabei ist bei uns jeder willkommen: Menschen, die suchtgefährdet sind, in einem risikoreichen Maße konsumieren oder bei denen eine Abhängigkeitserkrankung vorliegt. Natürlich können Sie sich bei uns auch ganz unabhängig davon informieren.

Wichtig ist uns, auch angehörige Personen mit ihrer Lebenssituation in unser Blickfeld zu nehmen und wollen in der Beratung auf die spezifischen Anliegen und Sorgen eingehen.

Wir beraten auf der Grundlage unseres christlichen Menschenbildes mit hohen fachlichen Standards. Die Beratungsstelle steht allen Menschen ganz unabhängig ihrer Konfession oder Nationalität offen. Alle  Mitarbeitenden stehen unter Schweigepflicht. Sie können sich aber natürlich auch anonym an uns wenden. Die Beratungen sind für Sie kostenlos.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören oder zu lesen!

Corona - Informationen

Liebe Besucherinnen und Besucher der Beratungsstelle,

wir freuen uns, Sie persönlich in unserer Beratungsstelle empfangen können.

Um Ihre Gesundheit und die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu schützen und um unser Angebot aufrecht erhalten zu können bitten wir Sie, einige Hygienestandards zu beachten.

weiterlesen

Ambulant Betreutes Wohnen

Wir helfen Menschen mit einer Suchterkrankung in Ihrer eigenen Wohnung oder in einer Wohngemeinschaft des Blauen Kreuzes!

mehr erfahren

 

Jahresbericht 2021

Welche Veränderungen gab es 2021 im Blauen Kreuz Deutschland, was wurde erreicht und welche Themen haben uns im Blauen Kreuz beschäftigt? Antworten gibt unser Jahresbericht 2021, der dieser Tage in den Druck geht und jetzt schon digital zur Verfügung steht. Gedruckte Exemplare versenden wir demnächst an alle Einrichtungen, Landes- und Kreisverbände sowie Kooperationspartner und -partnerinnen. (Vor)bestellt werden kann der Jahresbericht darüber hinaus auch unter bk-bestellungnoSpam@blaues-kreuz.de. Wir wünschen eine gute Zeit beim Lesen unseres Jahresrückblicks.

Jahresbericht lesen

 

 

Unser Auftrag

Wir wollen, dass Menschen suchtfrei und in gesunden Beziehungen erfüllt und frei leben können.
Deshalb nehmen wir jeden Menschen bewusst wahr und bieten ihm die bestmögliche Begleitung.

Bitte Funktionale Cookies akzeptieren um dieses Video anzusehen.

An jedem 10. wird gefeiert

Das Blaue Kreuz eröffnet im Landkreis Würzburg eine neue WG für Suchtkranke

"Alles, was er erreicht hat, weiß Jens H. (Name geändert), kann er schlagartig zerstören. Mit einem einzigen Glas. Einem Schluck. „Deshalb war ich heuer auch nicht beim Stadtfest“, sagt der Klient des Blauen Kreuzes, der seit vier Jahren trocken ist. Auch wenn vier Jahre eine lange Zeit sind: „Das Stadtfest ist mir noch zu gefährlich.“ Sein Mitbewohner der WG des Blauen Kreuzes, Willi S., nickt. Er weiß aus eigener Erfahrung, wie schnell man einen Rückfall baut."
 

mehr erfahren

 

 

In der Krise da – blu:app mit Chat-Angebot und neuen Funktionen unterstützt Jugendliche besonders in Krisenzeiten

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, übernimmt die Schirmherrschaft für die neue Version der blu:app der Suchtpräventionsarbeit blu:prevent.

Die blu:app, der mehrfach ausgezeichnete „Coach“ für die Hosentasche von blu:prevent, der Suchtpräventionsarbeit des Blauen Kreuzes in Deutschland, geht in die zweite Runde. Vollständig überarbeitet, persönlicher und noch informativer. Mit neuen Themengebieten, neuem Design und digitalem Begleiter (Chatbot-System) setzt blu:prevent voll auf Innovation und bietet damit etwas, das Jugendliche immer selbstverständlicher einfordern: digitale Tools und Coaching. Schirmherrin der neuen Version der blu:app ist die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig.

mehr erfahren

 

 

Praktikum Wintersemester 2023/24

Interesse an einem Praxissemester Soziale Arbeit in der Suchthilfe?

Wir nehmen für das Wintersemester 2023/24 wieder eine/einen Praktikantin/Praktikanten für das Praxissemester im Studiengang Soziale Arbeit bei uns auf.

Das Praktikum wird von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern angeleitet und umfasst die beiden Bereiche Psychosoziale Suchtberatung sowie Ambulant Betreutes Wohnen für abhängigkeitserkrankte Menschen. Dabei legen wir viel Wert auf eine fachliche Anleitung, die im Laufe des Praktikums nach und nach zu mehr Selbstständigkeit führen soll.

Wir freuen uns bei Interesse über eine kurze Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf und laden im November 2022 gerne zu einem persönlichen Kennenlernen ein. Die Kurzbewerbung bitte an: karina.bauernoSpam@blaues-kreuz.de

 

 

 

Stellenauschreibung Ehrenamt im Ambulant Betreuten Wohnen

Ein Monat ohne Alkohol ...

... und Tipps, wie der Alkoholverzicht leichter fällt

Warum das gut tut und warum man sowieso besser ganz auf Alkohol verzichten sollte.

Ein Interview mit dem Suchtmediziner Dr. Thomas Polak von der Uniklinik Würzburg und Tipps zum Alkoholverzicht von Karina Bauer, Suchttherapeutin und Leiterin des Beratungsstelle des Blauen Kreuzes in Würzburg.

mehr erfahren

 

Aktion: "Alles zu viel?!" - Darüber reden hilft!

"Alles zu viel?!" – Drüber reden hilft". Mit diesem Motto wenden sich Würzburger Sucht-Beratungsstellen sowie Sucht-Selbsthilfegruppen und Anlaufstellen für Krisenintervention an die Öffentlichkeit. Die Federführung für das „Sucht-Hilfe-Netzwerk“ hatte das Aktivbüro der Stadt Würzburg übernommen.

„Der Corona-bedingte Lockdown stellte unsere Gesellschaft vor riesige Herausforderungen. Einsamkeit und Isolation waren und sind schwierig zu verkraften, gerade auch für Menschen, die eine Abstinenz vom Suchtmittelkonsum als tägliche Aufgabe bewältigen müssen“ so Sozialreferentin Dr. Hülya Düber in einer Pressemitteilung der Stadt. Im Rahmen einer Vernetzung, initiiert durch das Aktivbüro der Stadt, wurde „Drüber reden hilft“ geboren.

mehr erfahren

 

Suchtberatung in Coronazeiten

Karina Bauer weiß Bescheid: Wenn im Homeoffice die gewohnte Tagesstruktur bröckelt, fangen Suchtgefährdete oft schon nachmittags an zu trinken. Die Suchtberaterin beim Würzburger Blauen Kreuz hat mitgezählt: Seit August haben sich dort die Erstkontakte verdoppelt. [...] Das geht nicht nur dem Blauen Kreuz so. Alle Suchtberatungsstellen scheinen am Limit zu arbeiten, hat die Einrichtungsleiterin Karina Bauer in der Szene gehört. Am Aktionstag Suchtberatung, der am 4. November bundesweit zum ersten Mal stattfindet, wird sie deshalb zusammen mit der Beratungsstelle der Caritas in Würzburgs Innenstadt auf die prekäre personelle Situation ihrer Häuser aufmerksam machen.

mehr erfahren